Aufladung an Haushaltssteckdose?

  • Da ein Mode3 Typ2 Ladekabel an der Wallbox nicht funktioniert, überlege ich (bis zur Klärung der Angelegenheit), das ebenfalls mitgelieferte Ladekabel für Haushaltststeckdosen für Schukostecker (den sogenannten Ladeziegel) zu benutzen.

    Hat jemand damit Erfahrungen, was muss beachtet werden?


    In der Garage habe ich ein 10 Meter Verlängerungskabel, herangeführt von einer Haushaltssteckdose. Benutze ich normalerweise zur Bedienung des elektrischen Garagentores. Spricht etwas dagegen, wenn ja warum?


    Schukostecker-Ladekabel:

    20211114_125926.png


    Rokker

    Gruss Rokker

    Einmal editiert, zuletzt von Rokker ()

  • Der Ziegel lädt "nur" mit 1,8 kW, also fließen maximal 8A Strom - damit sollte jede Haushaltsteckdose die bis 10A ausgelegt ist auch im Dauerbetrieb zurechtkommen. Sicherheitshalber zumindest die erste Zeit alle Verbindungsstecker auf Erwärmung prüfen, denn Billigteile erfüllen nicht immer das was sie versprechen.


    Anders die Green-Cell Ladekabel bis 3,6 A - da fleißen bis 16A Strom den eine Haushaltsteckdose auf Dauer nicht verkraftet. Da wird eine spezielle Dose für diese Leistung benötigt, die aber jeder Elektriker verlegen und anschließen kann.

  • hallo zusammen, ich bin noch recht neu im thema hybrid. habe mir vom elektriker eine verstärkte 230v außensteckdose an die garage montieren lassen, am normalen hausstromnetz. die dose wurde mit einem fi abgesichert. ich benutze das von peugeot mitgelieferte ladekabel. das auto hat noch keine 400km gesamt gelaufen. mir ist nun aufgefallen, dass die ladezyklen stetig kürzer werden, ebenso wie die anzahl an km's. sobald ich das ladekabel anschließe, beginnt die kalkulierte ladezeit bei 12 std, geht dann auf 8 std., schließlich auf 4,5 std.. die zeit läd das auto dann auch fehlerfei. an reichweite zeigt das auto mittlerweile, nach dem laden, keine 30 km mehr an. ist das normal?

  • Ich habe zwar meinen Hybrid noch nicht, doch ich würde das alles als "normal" ansehen...


    1. Kalkulierte Ladezeit:

    Die Ladezeit berechnet sich nach der Restladung der Batterie und der elektrischen Leistung die aufgenommen wird. Der Ladevorgang beginnt jedoch nicht gleich mit der vollen Leistung sondern wird nach und nach hochgefahren - das schont die Batterie und lotet die Leistung der Stromquelle aus. Daraus ergibt sich dann die abgestufte Ladezeit.


    2. Reichweite:

    Die "theoretische" Reichweite wird auf Grundlage des Verbrauchs einer vom Hersteller definierten Strecke die zuvor zurückgelegt wurde (z.B. Durchschnittsverbrauch der letzten elektrischen 20 km). Bei niedrigen Temperaturen ist der Verbrauch naturgemäß höher und somit auch die Vorhersage dementsprechend niedrig. Da es nur eine Berechnung auf dem selben Level wie eine Wettervorhersage ist, kann die tatsächliche Reichweite durchaus höher sein - wenn man z.B. vor dem Laden die letzten Kilometer mit sehr hohem Verbrauch gefahren ist (Autobahn, Anhänger...) und man nach dem Laden nur noch langsam durch die Stadt gurkt. Das kann natürlich auch umgekehrt sein...

  • ok, danke, werde ich beobachten :-) momentan sind es hier + 13 grad, mal sehen ob ich das dann an der reichweite merke.


    dazu eine weitere frage:


    nach dem software-update für's touch und navi, was gefühlt locker 2 std. gedauert hat, startet der wagen nun immer im modus elektrik?! hab ihr das auch? kann man dann entsprechend auf die andere modi ändern, wird aber nicht mehr gespeichert. mit neustart steht er automatisch wieder auf elektrik.