Peugeot iCockpit - Das i-Cockpit im 3008

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Peugeot iCockpit - Das i-Cockpit im 3008

      Das schreibt Peugeot:
      Neues Peugeot i-Cockpit® : Verstärker der Sinnesempfindungen

      peugeot.de/marke-und-technolog…kpit/neues-i-cockpit.html

      Das Ergebnis dieser Überlegung ist ein innovatives Konzept der Innenraumgestaltung: Peugeot i-Cockpit®. Es besteht aus diesen wichtigen Ausstattungselementen:



      - Das kompakte Lenkrad steigert die Wendigkeit und vervielfacht das Fahrgefühl. Das Fahren wird geradezu spielerisch. Die Arme des Fahrers sind weniger angewinkelt, bei Lenkmanövern ist der Bewegungsbedarf kleiner und die Lenkbewegungen schneller und agiler. Gleichzeitig ist die Fahrposition entspannter.


      - Die hoch platzierten Hauptinstrumente (Head-up Display) zeigt alle wesentlichen Informationen im Blickfeld des Fahrers, der deswegen den Blick nicht mehr von der Straße abwenden muss und sich auf das Fahren konzentrieren kann. Das kleine Lenkrad trägt zu einer ergonomischeren Sitzposition bei. Weniger Ermüdung und höherer Fahrkomfort sind die positiven Folgen.


      - Ein großer Touchscreen umfasst sämtliche intuitiv bedienbare Komfortfunktionen (Radio, Klimaanlage…) und ermöglicht die natürliche Steuerung aller Fahrzeugausstattungen.



      Das Ergebnis ist ein erstaunlich puristisches, modernes und technologisches Armaturenbrett. Es ist weitgehend von Bedienknöpfen befreit, der Innenraum wartet mit edlen Materialen und hochwertiger Verarbeitung auf. Das macht das Peugeot i-Cockpit® so einzigartig. Es fördert das Fahrvergnügen, das Handling und die Aufmerksamkeit des Fahrers. Der Innenraum eines Peugeot ist sofort erkennbar und noch begehrenswerter.
    • Zum Gesamteindruck im 3008 schreibt Spiegel.de

      "Irgendetwas passt hier nicht. Sobald man in den 3008 einsteigt, wundert man sich über das viel zu kleine und ungewöhnlich tief positionierte Lenkrad. Ja, dieses so genannte i-Cockpit kennt man schon aus dem Kleinwagen Peugeot 208, aber in einem SUV? Dazu noch in einem mit extrem hoher Mittelkonsole, die den Fahrer umschließt wie in einem Sportwagen?
      Warum eigentlich nicht. Der vermeintliche Widerspruch aus kleinem Lenkrad, großem Auto und engagierter Sitzposition löst sich nämlich nach ein paar Kilometern in Wohlgefallen auf. Denn längst hat man da gemerkt, wie gut man das Auto im Griff hat. Man lernt schnell schätzen, wie einfach es sich dank des Mini-Lenkrads einparken oder in der Stadt um die Ecken wuseln lässt. Zudem genießt man den Gewinn an Platz und vor allem den besseren Überblick, weil man über das Lenkrad schaut und nicht mehr hindurch.

      Dass dieser Perspektivwechsel beim 3008 gründlicher denn je wirkt, liegt auch an den neuen Instrumenten, die weit oben im Armaturenbrett angeordnet sind. Erstmals bei Peugeot handelt es sich um ein komplett digitales Cockpit, das bunter funkelt und mehr Gestaltungsmöglichkeiten bietet als die vergleichbaren Systeme von Audi und VW.
      Zu diesem unkonventionellen Cockpit passt es gut, dass auch das übrige Ambiente aus dem Rahmen fällt. Die Sitze sind stärker ausgeformt und markanter gepolstert als bei den allermeisten Konkurrenzmodellen, die Mittelkonsole dank des zentralen Touchscreens knopfloser als bei vielen anderen SUV und die Materialauswahl fast so speziell wie im BMW i3. Während sich die Hersteller sonst gerne in der Verwendung von Holz und Leder überbieten, setzt Peugeot in einigen Varianten auf einen eigenwilligen Filz, der im Zusammenspiel mit den Hohlkehlen der Türverkleidung frisch und unverbraucht wirkt.
      So ungewöhnlich das Design des 3008 außen wie innen sein mag, so gewöhnlich sind Format und Funktion."

      Quelle spiegel.de/auto/fahrberichte/p…tionierung-a-1118011.html

    • Und da Texte zwar gut sind, aber besser immer das Auge sieht:



      Quelle YOUCAR: 2017 Peugeot 3008 - Interior with i-Cockpit
      "Getting into the new Peugeot 3008 SUV is to enter another world, surprising, original and oozing quality. A spectacular, almost futuristic dashboard immediately catches the eye. This coherent and highly technological ensemble is the latest generation Peugeot i-Cockpit, a novel concept that has rewritten the book on the car cockpit. Here, everything seems to be at the service of the pleasure and concentration of the driver in a pronouncedly high-tech niche.

      The steering wheel is even more compact and has been redesigned with two flats to make it easier to grip and to afford the driver maximum visibility and legroom. The close attention paid to material choices and attention to detail – full hide leather from level 2, chrome inserts, gloss black trims – deliver a high level of perceived quality and attractiveness.

      The large 8” touch-screen resembles a tablet installed in the centre of the dashboard and is equipped with capacitive technology for greater reactivity and practicality. It is accompanied by six elegant piano-key “toggle switches” - giving direct and permanent access to the main control functions: radio, climate control, navigation, vehicle parameters, telephone and mobile applications.

      The heads-up instrument unit unveils in series production a high-resolution 12.3” screen with futuristic graphics. It can be completely configured and personalized, and brings together all that the driver could want in his field of view. Five different display modes – controlled from a knob on the steering wheel – allow the driver to configure the instrument unit “a la carte”. The « Personal » mode in particular, configured from the touch-screen, allows the driver to display a wide choice of information: copy of navigation instructions, driver aids, engine parameters, trip computer, route information etc. The visual impact of each setting is highlighted by a series of animations and transitions which are a treat for the eyes."

    • Focus.de dazu...

      Mit dem Mini-Lenkrad lässt sich der 3008 äußerst agil um die Ecken steuern und bestens im Stadtverkehr bewegen. Auf der anderen Seite ist beim Ein- und Aussteigen mehr Platz für den Fahrer vorhanden. Da der Blick auf die höher angesiedelten und generell digitalen Anzeigen (das so genannte i-Cockpit) über und nicht durch das Lenkrad geht, müssen die Augen kaum noch wandern, um die Übersicht auf die Straße zu behalten. Ein nicht zu unterschätzender Sicherheitsaspekt. Den beinhaltet auch die deutliche Reduzierung der Schalter. Die wenigen Bedienelemente liegen jetzt in einer Reihe unter den Luftausströmern vor der Mittelkonsole.
      Auch ansonsten hat sich im Innenraum eine Menge getan beim Wandel vom Van zum SUV. So kommen nun gut gepolsterte Sitze zum Einsatz, die aufgrund der Form besten Halt geben. Als erster Importeur bietet Peugeot zudem von der Aktion Gesunder Rücken (AGR) zertifizierte Sitze an, die vielfach elektrisch verstellbar und damit vor allem bei Vielfahrern sehr beliebt sind. Für den Fahrer kostet ein solcher Sessel einen Aufpreis von 250 Euro (ab zweiter Ausstattungsversion). Ungewöhnlich auch einige Materialien, wie beispielsweise Filz in den Türbezügen, was aber bestens zum Charakter des Autos passt.

      Das bietet auf der Rückbank viel Platz selbst für großgewachsene Personen. Bein- und Kopffreiheit sind gut. Der Kofferraum bietet hinter einer weit nach unten gezogenen Ladekante ein Volumen von 520 Litern, was bei nach vorne geklappten Lehnen (im Verhältnis 60:40) bis auf 1.482 Liter erweitert werden kann –bei dann allerdings nicht ganz ebenem Boden.

      mehr:
      focus.de/auto/news/fahrbericht…s-als-suv_id_6121562.html

      -------------------


      Innenraum mit der neuesten Generation des PEUGEOT i-Cockpit®

      Bei der Innenraumgestaltung geht Peugeot mit dem 3008 völlig neue Wege. Sein voll digitalisiertes PEUGEOT i-Cockpit® der neuesten Generation verschafft ihm nicht nur auf dem SUV-Markt ein Alleinstellungsmerkmal. Peugeot bietet das innovative i-Cockpit in allen 3008-Versionen serienmäßig an. Es ist nicht nur für jeden Besitzer individuell konfigurierbar, sondern beeindruckt auch durch die perfekte Kombination der drei Bausteine: intuitive Fahrzeugbedienung, Kommunikation und Navigation.

      pressebox.de/inaktiv/peugeot-d…Fahrerlebnis/boxid/821854

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dirk78 ()

    • Weitere Infos...
      focus.de/auto/fahrberichte/peu…dschungel_id_6073384.html


      Die zweite 3008-Generation präsentiert sich immerhin weitaus gefälliger als der Vorgänger. Er wuchs in der Länge um acht Zentimeter auf 4,45 Meter. Der Großteil davon kommt mit über sechs Zentimetern dem Radstand und somit direkt dem Platzangebot im Fond zugute, wo es sich angenehmer sitzt. Zudem wuchs der Laderaum auf gute 520 Liter, die sich durch Umlegen der Rückbank (1/3 - 2/3) auf bis zu 1482 Liter vergrößern lassen. Klassenüblich gibt es je nach Ausstattungsvariante eine elektrische Heckklappe. Mehr eine Spielerei als ein echtes Fortbewegungsmittel ist der zusammenklappbare Elektroroller, der für 1.200 Euro im Laderaum untergebracht werden kann.

      Schickes im Innenraum
      „Wir haben keine Ambitionen, ein direkter Wettbewerber der Premiummodelle in dieser Klasse zu sein“, räumt Jean-Philippe Imparato ein, „aber mit unserer GT Line und den GT Versionen werden wir einiges von deren üblichem Klientel erobern können.“ Das sollen gerade die Topausstattungen ermöglichen, die im Innenraum unter anderem mit Holz, exklusivem Leder und Alcantara ausgestattet sind. Und tatsächlich ist es in erster Linie das neue Niveau im Interieur, mit dem der Peugeot 3008 punkten kann. So gibt es erstmals ein animiertes 12,3-Zoll-Cockpit, dass sich oberhalb des winzigen Lenkrades über das Armaturenbrett spannt. Hier lassen sich per Tastendruck fünf verschiedene Ansichten der Instrumente ansteuern.

      Peugeot_3008_focus_de.jpg

      An das Lenkrad muss man sich gewöhnen
      Wirklich gefallen kann die Kombination aus kleinem Steuer und den bisweilen verdeckten Instrumenten jedoch nicht, obschon das kleine Lenkrad eine subjektive Handlichkeit vermittelt, die dem Fahrspaß allemal zuträglich ist. Während Hersteller wie Volkswagen oder Audi dies als aufpreispflichtige Option anbieten, ist der Peugeot 3008 immer mit dem virtuellen Cockpit ausgestattet. In der Mitte des Armaturenbretts gibt es optisch stark an BMW angelehnt ein acht Zoll großes Infodisplay, über das sich Details wie Navigation, Soundsystem oder Klimaregelung bedienen lassen. Zudem bietet der Innenraum des SUV einen Duftausströmer, Massagesitze und eben ein besseres Platzangebot. Da lässt es sich schlechter reisen.
    • Spiel auf Augenhöhe

      n-tv.de schrieb:


      Und tatsächlich macht das Gestühl einen ganz hervorragenden Eindruck, glänzt auf Wunsch sogar mit Massagefunktion, Vollleder- oder Alkantarabespannung. So platziert hat der Pilot einen extrem entspannten Blick auf ein volldigitales Cockpit, das in keiner Optionsliste zu finden, sondern tatsächlich in der Grundausstattung enthalten ist. Ebenfalls bereits im Einstiegsmodell für 22.900 Euro: die Verkehrszeichenerkennung und der Spurhaltewarner. Wer mehr will, der bekommt mehr. Zum Beispiel adaptive Assistenten, die den Wagen auf Kurs halten, den Abstand messen, im Zusammenspiel das Tempo halten und 3008 am Ende bis zum Stillstand abbremsen. Natürlich wird auch der tote Winkel aktiv überwacht oder der Parkvorgang mit 180-Grad-Umsicht übernommen. Kurz, der Peugeot 3008 ist nicht nur im 21. Jahrhundert angekommen, er spielt, was die kleinen Helferlein betrifft, auf Augenhöhe mit der etablierten Konkurrenz.

      Und noch etwas hat sich im Cockpit geändert: Während beim Peugeot 308 beispielsweise kein Knopf mehr das Gesamtbild stört und alle Funktionen über den acht Zoll großen Touchscreen bedient werden, haben Designer und Ingenieure im 3008 den Weg zurück zu den Tasten gefunden. Die sind verchromt und können über einen Klick die am häufigsten benötigten Dienste aufrufen: Navi, Klima, Radio, Telefon und Konnektivität zum Smartphone, das über Apple CarPlay und ab kommenden Jahr auch über Android Auto gekoppelt werden kann. Das entbindet den Fahrer vom Gang in die Menü-Untiefen und sieht zudem ausgesprochen stylisch aus.
    • Habe das kurze Video gefunden, was Peugeot vor der Premiere ins Netz stellte :) :



      Übernahme : 2. Januar 2019 8o
      GT-Line, PureTech 130 PS, EAT8, LED + Navi (inkl.) DAB+, Panoramadach, Metallic Amazonite, Drive Assist + Safety Plus (ACC),
      Visiopark 2, Keyless + elektr. Heckklappe , AGR Sitze elektr. inkl. Sitzheizung, 225/55 R18 usw.....